Augenschein – Ein Eyecatcher für St. Stefan ob Stainz

Das Stieglerhaus präsentiert die Medienkunstinstallation “Augenschein” von Sylvia Eckermann. V.l.n.r: Die Stieglerhaus-Vorstände Lukas Zeinler und Daniela Majer, Medienkünstlerin Sylvia Eckermann, Eröffnungsredner Günther Holler-Schuster, Stieglerhaus-Vorstand August Schmölzer (Foto: © Werner Schandor).

Ein überdimensionales LED-Auge der Künstlerin Sylvia Eckermann schaut von der Lärmschutzwand des Kulturzentrums Stieglerhaus auf die Hauptstraße der weststeirischen Gemeinde St. Stefan ob Stainz. Das Auge zwinkert, ändert Form und Pupillenfarbe, schaut wieder auf den Ort und lädt zur Reflexion ein. Insgesamt 45 Menschen, die meisten davon aus St. Stefan ob Stainz, haben der Wiener Medienkünstlerin Sylvia Eckermann für die Videosequenz ihrer neuen LED-Installation „Augenschein“ ihr Auge „geliehen“.

Seit der Präsentation am 19. August kann man das Kunstwerk täglich ab 16 Uhr bis in die Abendstunden an der Außenwand des Stieglerhauses in St. Stefan auf sich wirken lassen. „Für die Außenseite der Lärmschutzwand wollten wir ein Kunstwerk, das den Ort und das Haus miteinander in Verbindung setzt“, sagte Stieglerhaus-Vorstandsmitglied Daniela Majer bei der Eröffnung. „Mit Sylvia Eckermann haben wir eine Künstlerin gefunden, die diese Verbindung auf hervorragende Weise umgesetzt hat.“

Das fand auch Günther Holler-Schuster. Der Kunsttheoretiker und Kurator der neuen Galerie Graz wies in seiner Eröffnungsrede auf die vielfältigen Interpretationsmöglichkeiten des „großartigen Kunstwerkes“ hin: Während das Auge als Schnittstelle zur Welt betrachtet werden könne, verweise das Wort „Schein“ im „Augenschein“ darauf, dass jeder Mensch eine eigene Wahrnehmung von der Wirklichkeit habe.

Ars Electronica Garden St. Stefan ob Stainz

„Augenschein“ im Highlight-Programm des Ars Electronica Festivals

Für Medienkunst-Staatspreisträgerin Sylvia Eckermann war es wichtig, die Menschen im Ort in die Gestaltung ihrer Arbeit einzubinden: 38 Männer und Frauen aus St. Stefan ob Stainz haben der Künstlerin für die Videosequenz von „Augenschein“ ihr Auge „geliehen“ – darunter auch Stieglerhaus-Initiator August Schmölzer sowie Bürgermeister Stephan Oswald.

Letzteren freut es, dass der Ort mit dem Stieglerhaus auch überregional und international Aufmerksamkeit erfährt: Sylvia Eckermanns Kunstwerk „Augenschein“ war im Highlight-Programm des Ars Electronica Festivals 2020 zu sehen.


https://ars.electronica.art/keplersgardens/augenschein